Bad Wörishofen
Balzhausen
Boos
Dirlewang
Engetried
Frankenhofen
Füssen
Kaufbeuren
Kempten
Lindau
Marktoberdorf
Memmingen
Mindelheim
Oberstdorf
Pforzen
Ronsberg
Sonthofen
Wangen
Faschingsumzüge
Faschingsbälle
Faschingsaufführungen
Weiberfastnacht
Faschingsvereine
Faschingskostüme
Webadressen
fasching+corona

Impressum

 Party-Discount.de

Fasching im Allgäu

Fasching und Corona

Fasching gerettet

2020 wäre es beinahe so weit gewesen. Hätte der Fasching ein paar Tage oder Wochen später stattgefunden, wäre das Fest wohl zum Chaos geworden. Immerhin ist das Allgäu mittlerweile für Fans und Vereine eine kleine Faschingshochburg geworden. Es wird an diesen Tagen gefeiert, getrunken und genossen. Das Coronavirus kam zum Glück erst danach in Deutschland richtig an. Ansonsten wären die meisten Veranstaltungen wohl abgesagt worden. Das wäre nicht nur enttäuschend für die Fans gewesen, sondern für all jene, die davon leben.

Fasching spült viel Geld in die Taschen

In den Hochburgen machen Restaurants, Kneipen, Cafés und Discotheken in der Faschingszeit einen enormen Umsatz, auf den sie angewiesen sind. Davon profitieren aber nicht nur die Betreiber, sondern auch die gesamten Mitarbeiter und Dienstleister wie Türsteher, Security … bis hin zum Kellner. Sie alle verdienen an diesen wenigen Tagen im Jahr so viel, wie sonst zu kaum einer anderen Zeit.

Hätte das Coronavirus zu früh eingeschlagen, wäre die Faschingszeit zum Erliegen gekommen und nicht nur die Fans wären traurig gewesen. Jetzt, ein paar Wochen später, werden Großveranstaltungen bereits abgesagt, teilweise sogar durch den Staat verboten. Viele Veranstalter von Konzerten und Ausstellungen sagen selbst kleinere Veranstaltungen ab, um so das Risiko zu begrenzen. Die Panik ist groß und schlägt sich überall nieder. Dennoch gehen wir fast täglich in einen Supermarkt, also dorthin, wo sich tausende von Menschen täglich treffen und ihre Viren hinterlassen.

Weltweit viele Veranstaltungen betroffen

Aber nicht nur in Deutschland werden kleinere und größere Veranstaltungen nach und nach abgesagt. Überall auf der Welt erleben wir diese Panik, die bis hin zu Einreisesperren geht und den Entzug von Bürgerrechten. Wäre das 2019 passiert, wir hätten das Jubiläum der Comic Con verpasst. Ein Gegenstück zum Fasching, zumindest für die meisten Besucher, die regelmäßige diese Veranstaltung besuchen. Immerhin, die San Diego Comic Con wurde 50 Jahre alt. Letztes Jahr wurde das ausgefallen gefeiert. Tausende besuchten die Comic Con. Unvorstellbar, wenn das Jubiläum auf dieses Jahr gefallen wäre. Die gesamte Veranstaltung hätte abgesagt werden müssen.

Ist Fasching im Allgäu bedroht

Unklar ist, wie sich das Coronavirus entwickeln wird. Ein Impfstoff zu finden, wird für die großen Pharmaunternehmen erst dann interessant, wenn das Virus weltweit zu einer ernsten Bedrohung wird und somit am Ende zu einem guten Geschäft mutiert. Bislang gibt es keine Zeitangaben dazu, wann das Problem eingedämmt wird. In China gehen die Zahlen zurück. Das liegt aber nur daran, dass erhebliche Maßnahmen und Einschränkungen durchgeführt wurden. Medizinisch gab es aber noch keinen Durchbruch. Somit bleibt die Lage unklar und es bleibt auch fraglich, wann Großveranstaltungen wieder stattfinden können.

Optimistisch betrachtet, sollten die meisten Probleme in den nächsten Monaten bewältigt werden. Dennoch kann es zu Mutationen und unkontrollierten Situationen kommen, die vielleicht die Fasching-Veranstaltungen 2021, auch im Allgäu behindern könnten. Wir hoffen jedoch, dass es nicht so weit kommt und das die Lage bis dahin unter Kontrolle sein wird.

Bild oben links: © A.Z.fotolia.de Bild unten links: © Michael Fritzen fotolia.de